Kryptowährung: Maximaler Erfolg mit CFD-Trading?

Der Begriff der „Kryptowährung” ist bereits weitestgehend bekannt. Allerdings wissen nur wenige, was das überhaupt genau ist und was man damit alles anfangen kann. Damit Sie in kurzer Zeit besser über diese Thematik Bescheid wissen, wird Ihnen dieser Artikel grundlegende Informationen über Kryptowährungen bereitstellen, wobei ein Fokus auf das CFD-Trading gelegt wird.

Was ist eine Kryptowährung?

Bei einer Kryptowährung handelt es sich grundlegend um ein digitales Zahlungsmittel, welches aus Daten und Zahlen besteht. Demnach kann man Anteile dieser Währung weder anfassen noch sehen. Die Besonderheit, welche jede Kryptowährung bietet, trägt den Namen „Blockchain”. Eine sogenannte Blockchain kann man sich als ein riesiges Netzwerk von Verknüpfungen vorstellen, welches jede einzelne Information auffängt und diese auf jede Netzstelle der Blockchain kopiert. Durch diesen Vorgang ist Betrug unmöglich, da das System nur funktioniert, wenn überall die gleichen Informationen vorhanden sind. Ein unrechtmäßiges Projizieren von beispielsweise Bitcoins würde somit zu einem Fehlalarm in der Blockchain führen und kann infolgedessen nicht ausgeführt werden. Durch die Blockchain wird nebenbei für absolute Sicherheit gesorgt. Gleichzeitig bleiben die Nutzer anonym. Alles in allem wird mit diesem System das Konzept der Dezentralität geschürt, da keine dritten Instanzen mehr nötig sind, um die Transaktionen durchzuführen. Das bedeutet, dass beispielsweise Banken nicht für derartige Überweisungen vonnöten sind.

Was ist „CFD-Trading”?

Beim CFD-Trading handelt es sich um die riskanteste Art und Weise, um mit einem Finanzprodukt Profit zu erzielen. Demnach muss dem Trader bewusst sein, dass nicht nur ein Totalverlust drohen kann, sondern auch Verluste entstehen könnten, die über dem eingesetzten Betrag liegen.
Jedoch stellt das CFD-Trading auch eine der effektivsten Möglichkeiten dar, um in sehr kurzer Zeit einen großen Profit zu erhalten. Die Idee hinder dieser Art des Tradings liegt darin, dass das jeweilige Papier, welches man bei einem CFD-Broker erwirbt, einen sogenannten Hebel besitzt. Dieser Hebel stellt den Faktor dar, mit welchem der Kursverlauf des Basiswerts widergespiegelt wird. Demnach würde man mit einem solchen CFD-Papier, das einen Hebel von 5 sowie den Basiswert „Bitcoin” besitzt, einen Kursgewinn von 10 % erzielen, sobald der Bitcoin selbst nur um 2 % steigt.

CFD-Trading mit Kryptowährungen

Kryptowährungen sind seit einiger Zeit dafür bekannt, dass sie eine gewaltige Volatilität besitzen. Das bedeutet, dass die Kurse oftmals sehr schwanken und sich binnen weniger Stunden um beispielsweise 3 % verändern können. Demnach besteht beim CFD-Trading mit Kryptowährungen ein großes Potenzial, um in kürzester Zeit einen großen Profit zu erhalten. Dabei bietet sich vor allem das Daytrading in Verbindung mit CFD-Papieren an, um die Effektivität zu maximieren.

Fazit

Alles in allem sollte jedem Trader das potenzielle Risiko bewusst sein. Nichtsdestotrotz stellt das CFD-Trading die Königsklasse des Tradings dar und verhalf schon so einigen zu unvorstellbaren Reichtum.